Der Klassische Grund.

Um bei der Erstellung von Bilderrahmen höchste Qualität zu erzielen, braucht es bei der Veredelung der Oberflächen, zum Beispiel mit Blattgold, einen im wahrsten Sinne klassischen Grund. Nichts ist hier besser geeignet als ein bewährtes Naturprodukt: Poliment der Marke Selhamin.

Auf dieser Basis kann ein in vielen Arbeitsschritten entstandener Rahmen seinen Charakter erst voll entwickeln. Denn Charakter und Vollendung findet ein Bilderrahmen ebenso wie ein kunstvoll gearbeiteter Leuchter oder ein wertvoller Rokokostuhl erst durch die kunstvolle Tönung und Patinierung seiner Oberfläche.

Charakterstark - kunstvoll vergoldet.

Bei der Polimentvergoldung haftet das hauchdünne Blattgold auf einer Grundierung mit Poliment, dessen Grundsubstanz Ton ist. Darunter befindet sich in mehreren Schichten aufgetragene Kreide, gebunden mit Hautleim. 

Der Charakter einer vergoldeten Oberfläche wird geprägt durch die Eigenfarbe der Blattgoldsorte, der Farbe des Poliments und der Oberflächenbearbeitung durch Tönung und Patinierung. Polimentvergoldete Oberflächen erscheinen deshalb in tausend Spielarten.

 

"Ein Gemälde muss einen Goldrahmen haben, und wenn die Malerei gut ist, sehen Sie, dann ist sie noch viel reicher als das Gold."
(Henri Matisse)

Kunstvolle Tönungen

Polimentversilberungen haben den gleichen Untergrund wie Polimentvergoldungen. Silber steht bei traditionellen Blattversilberungen in der Regel auf schwarzem Poliment. Heute schätzt man daneben immer mehr die Anmutung des Silbers auf farbigen Polimenten.

Unter der leicht durchgeriebenen Metallschicht schimmert die Polimentfarbe hindurch. Gerade dadurch entstehen faszinierende Wirkungen.

Polimentversilberungen und Polimentvergoldungen mit Weißgold sind heute sehr beliebt und stehen besonders für modernes Design. Verglichen mit dem kühlen Silber wirkt der Farbton von Weißgold wärmer.

Vollendung im Detail.

Die fachgerechte und verantwortliche Restaurierung wertvoller historischer kunsthandwerklicher Objekte stellt stets höchste Anforderungen an Können, Wissen und Erfahrung des Ausführenden, auch und gerade wenn es gilt, restaurierungsbedürftige Vergoldungen und Versilberungen an Rahmen, Kandelabern, Möbeln und als Dekor von Interieurs zu sanieren, zu konservieren oder zu erneuern.

Solchen Aufgaben werden nur erstklassige Vergolder mit einer Zusatzausbildung als Restaurator gerecht. Laien sei geraten, ihre wertvollen Stücke immer nur einem wirklichen Fachmann anzuvertrauen.